Was bedeutet eigentlich „alternative Krebstherapie“ und was erwartet Sie im 3E-Zentrum?

Ob alternative oder komplementäre Medizin – das Pendant zur konventionellen Krebstherapie hat ein großes Angebot. Viele Menschen vertrauen auf diese sanfte, natürliche und ganzheitliche Therapie. Wir vom 3E Gesundheitszentrum stellen Ihnen im Folgenden einige Methoden vor und erklären diese kurz.

Welche alternativen Krebsbehandlungsmethoden gibt es?

1. Homöopathie

Ein intaktes Immunsystem ist für die Krebsheilung ein sehr wichtiger Punkt. Dieses kann durch Homöopathie unterstützt werden. Homöopathie als Krebstherapie wird auch als „sanfte Therapie“ bezeichnet und kommt oft im Zusammenspiel mit konventionellen Methoden wie Chemotherapie und Bestrahlung zum Einsatz. Durch Homöopathie können außerdem Nebenwirkungen, die durch die konventionelle Methode entstehen, verringert werden und so zu einer besseren Lebensqualität verhelfen.

2. Biologische Krebstherapie

Bei der biologischen Krebstherapie setzt man darauf, dass der Körper selbst den Krebs bzw. die Krebszellen bekämpft. Im Blick steht hier die Gesamtheit des jeweiligen Menschen. Das bedeutet, dass mögliche Ursachen gefunden und dementsprechend therapiert werden. Oft leiden Krebspatienten an weiteren Krankheitsherden wie Beschwerden an den Zähnen oder einer Erkältung. Bei dieser Methode wird der Körper entgiftet und das Immunsystem durch Bewegung, die richtige Ernährung, entsprechende Nahrungsergänzungsmittel und naturheilkundliche Arzneimittel gestärkt.

3. Traditionelle Chinesische Medizin

Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM, hilft, Nebenwirkungen einer konventionellen Behandlung durch Bestrahlung oder Chemotherapie zu lindern. Besonders chinesische Arzneimittel und Akupunktur wirken nachweislich gegen den Krebs und die Nebenwirkungen von konventionellen Therapien. Das etwa 6000 Jahre alte Heilkundesystem basiert auf Energiebahnen, die alle Körperteile und Organe miteinander verbinden. Die drei Grundpfeiler, auf die TCM bei Krebs baut, sind ausreichend Wärme, gezielte Ernährung und die Zufuhr von Sauerstoff. Außerdem werden Meditations- und Atemübungen empfohlen.

4. Frequenztherapie

Parallel zu allen anderen Therapien kann eine Frequenztherapie erfolgen. Sie ist für den Patienten angenehm. Mit individuellen elektromagnetischen Signalen werden durch die Therapie Schmerzen gelindert und Zellen regeneriert.

5. Infusions-/Immuntherapie

Bei einer Krebserkrankung kann man das körpereigene Immunsystem nutzen, um den Krebs zu bekämpfen. Der Gedanke dahinter ist, dass der Körper die Krebszellen als Feind ansieht und diese selbständig bekämpft. Dafür werden im Labor Moleküle produziert, die als künstliche Antikörper fungieren und dem Krebspatienten per Infusion zugeführt werden.

6. Mitochondriale Medizin

Mitochondrien sind als kleine Zellorgane in unserem Körper vorhanden und kleine Kraftwerke, da sie Nährstoffe mit Sauerstoff verbinden und in Energie umwandeln. Außerdem signalisieren sie, wenn eine Zelle absterben soll. Bei Krebszellen können Mitochondrien diesen „Tod” nicht mehr einleiten. Doch Sie können angeregt werden, sich zu regenerieren. Dies passiert zum Beispiel durch Aufenthalt in den Bergen, wo die Luft sauerstoffärmer ist. Bei der mitochondrialen Medizin wird dieses Höhentraining durch Zufuhr sauerstoffarmer Luft ohne Bewegung simuliert und die Regeneration der Mitochondrien angeregt.

Das 3E-Programm als alternative Therapie

Nach mehr als 19 Jahren der Analyse sind auch wir zu der sehr klaren Erkenntnis gekommen, dass alternative Methoden zur Krebsbehandlung unglaublich erfolgreiche Ergebnisse produzieren können. Und das ohne die oftmals dramatischen Nebenwirkungen einer schulmedizinischen Therapie, z.B. Chemo in Verbindung mit bzw. ohne zusätzliche Gabe künstlich hergestellter Antikörper. Bei aufgegebenen Patienten ist ein ganzheitlicher Ansatz sogar die einzige Hoffnung auf erfolgreiche Behandlung, da der konventionelle Ansatz hier nur einer Linderung dienen soll – wenn z.B. eine Operation nicht mehr möglich oder die Krankheit bereits zu weit fortgeschritten ist.

Unser alternatives 3E-Programm basiert darauf, was Menschen real getan haben, um eine Krebserkrankung zu überleben. Wir haben von diesen Menschen gelernt und haben dieses Wissen in das 3E Programm eingebaut. Die drei Pfeiler des 3E-Zentrums sind:

  1. Ernährung: hier bauen wir auf die Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig
  2. Entgiftung: Nahrung und Umwelt spielen hier eine wichtige Rolle
  3. Energiearbeit: betrifft die Kraft der eigenen Gedanken, der Emotionen und des eigenen Vorstellungsvermögens

Das erwartet Sie im 3E Gesundheitszentrum

Das 3E-Zentrum ist ein einzigartiger Ort, ohne störende Einflüsse und mit einem professionellen Team, das sich um Sie kümmert.
Lassen Sie sich von unserem Team überzeugen:

  • Lothar Hirneise: Krebsforscher, Mitbegründer des 3E-Zentrums, immer auf der Suche nach den erfolgreichsten Therapien gegen Krebs
  • Klaus Pertl: Geschäftsleiter und Mentaltrainer, Mitbegründer des 3E-Zentrums, vermittelt komplexe Themen auf einfache Art und Weise
  • Elke Tegel: therapeutische Leitung des 3E-Zentrums, Meditationsleiterin und ganzheitliche Krebsberaterin
  • Dr. Ralf Hertel: Diplom-Biologe und Heilpraktiker

In unserem 3E Programm geht es darum, Ihren Körper (Ihr Immunsystem und Ihre Entgiftungsinstrumente des Körpers) aktiv zu fördern. Sie lernen und erfahren praktisch in unserem Zentrum, was Sie konkret tun können (auch später alleine, wenn Sie wieder zu Hause sind), um das zu stoppen, was Ihren Körper belastet (und vergiftet), und was Sie alles konkret tun können, um Ihren Körper mit Kraft und Energie zu versorgen.

Das erhalten und erfahren Sie bei einem Aufenthalt:

  • Auszeit nehmen an einem ganz besonderen positiven und heilsamen Ort
  • Lebensenergie, Lebensqualität und Vertrauen aufbauen
  • Auflösen von möglichen belastenden und traumatischen Erlebnissen
  • Strikte original Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig (wir sind weltweit das einzige Zentrum, das dies anbietet)
  • Bewährte und einfach umsetzbare Entgiftungsmaßnahmen
  • Immunsystem-Stabilisierung mit Vitalstoffen
  • Zellspannungs-Aufbau
  • Stressreduzierung und Abbau belastender Emotionen (z.B. Wut, Ängste)
  • Infusionen zum Energieaufbau
  • Darmreinigung
  • Aufbau eines neuen Verständnisses für das Wesen der Krankheit
  • Einzigartige mentale Techniken zur Förderung der Selbstheilung
  • Elemente-Musik (nach TCM)
  • Bewegung und Yoga
  • Meditation und spirituelle Arbeit

Hier finden Sie ein Video von Klaus Pertl über unser 3E Programm:

Datenschutz-Hinweise zu YouTube-Videos

Alternative Krebstherapie vs. Schulmedizin

Zwischen der Schulmedizin und alternativer Krebstherapie liegen große Unterschiede. Prinzipiell fokussiert sich die Schulmedizin auf die Symptome und deren Bekämpfung. Dagegen hat die alternative Krebsbehandlung den Fokus, Ursachen zu finden, die meist ohne schlimme Nebenwirkungen beseitigt werden können. Machen Sie sich im Folgenden ein Bild über die jeweiligen Ansätze:

Tabelle, in der die Schulmedizin der alternativen Krebstherapie gegenübergestellt wird

Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie hierzu noch mehr Informationen erhalten möchten, das nachfolgende Video von Lothar Hirneise anzusehen:

Datenschutz-Hinweise zu YouTube-Videos

Die Alternative zur Chemotherapie

Chemotherapien haben oft sehr starke Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall und Blutarmut. Auch Nieren und Gehirn können Schaden davon nehmen. In der Medizin spricht eigentlich alles gegen dieses Vorgehen, denn es gilt der Grundsatz: „Nicht schaden!“, was eine Vergiftung mit Chemotherapie jedoch im Körper bewirkt. Meistens sehen die Menschen keinen anderen Ausweg und oft werden die Nebenwirkungen einer Chemotherapie immer noch verharmlost. Fest steht, dass eine Chemotherapie die Lebenszeit verringert, ob sie nun anschlägt oder nicht. Besonders in späteren Stadien einer Krebserkrankung suchen immer mehr Patienten nach den Ursachen, um noch eine Chance auf Heilung zu bekommen und nicht nur Ihr Leben zu verlängern. Machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Onkologie und lesen sie die folgenden Erfahrungsberichte:

Katharina Fix – 12. August 2020

Ich habe hier eine außergewöhnliche, wunderbare Zeit erlebt und bedanke mich von ganzem Herzen beim gesamten Team, das dazu maßgeblich beigetragen hat. Ich habe alles annehmen können was hier an „Werkzeug“ für mein Weiterkommen aufgezeigt wurde und ich durfte erfahren, für welche unglaublichen, Fortschritte zur Selbstheilung in 4 Wochen Aufenthalt mein Körper in der Lage ist. Ich befinde mich aktiv in der Heilungsphase. Das macht mich unglaublich glücklich und dankbar. Ohne diese große Kompetenz des ganzen Teams wäre das für mich nicht möglich gewesen. Ich werde jedem dem ich helfen kann, in der gleichen Situation diesen Zentrum ans Herz legen und habe das bereits getan.

Andreas Hauser – Mai 2020

Ich hatte das Privileg, an dem einzigartigen 3E-Programm teilzunehmen. Alle meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Das Programm zeichnet sich durch die individuelle Gestaltung und die breite Palette an Heilmethoden aus. Die Kombination aus Entgiftung, Ernährung und Energie / Achtsamkeit macht das Programm einzigartig. Die vier Wochen haben mein Leben verändert. Vielen Dank an das stets freundliche und hilfsbereite 3E-Team.

Häufig gestellte Fragen

Um am 3E-Programm teilnehmen zu können, ist es nicht so relevant, welche Art von Krebs jemand hat und in welchem Stadium der Krebspatient sich aktuell befindet. Sehr viel wichtiger ist der energetische, körperliche und mentale Zustand von dieser Person – dass er / sie sich selbst versorgen kann und ausreichende Energie hat, um an Einzelgesprächen und Workshops von bis zu 2 Stunden teilzunehmen.

Die im 3E-Programm vermittelten Therapien und Konzepte erfordern eine sehr aktive Rolle vom Krebspatienten. Es geht darum, sich neue Fähigkeiten anzueignen, wieder mehr Klarheit und Fokus zu erlangen und mehr Vertrauen aufzubauen.

Das 3E-Programm beruht darauf, was Menschen getan haben, die Krebs überwunden haben. Ganz vorne steht die Ursachenarbeit – herauszufinden was den Krebs in das eigene Leben gebracht hat, um dann mögliche Veränderungen vorzunehmen. Einfach nur Symptome (Tumore) zu beseitigen, reicht langfristig nicht aus. Der nächste Punkt ist das Verständnis und die Fähigkeit, den eigenen Körper sehr viel bewusster und länger im „Parasympathikus“ zu halten. Denn nur in diesem Zustand kann sich der Körper auch wieder besser reparieren. Und der dritte Punkt sind Ernährung und Entgiftung, also den Körper zu stärken und aufzubauen (wieder mehr natürliche Energie in den Körper und Zellen zu bringen) und von Belastungen zu befreien.

Unsere Gäste kommen für insgesamt 4 Wochen in unser Zentrum – in ein positives und geschütztes Umfeld. Pro Jahr gibt es 12 Gruppen die jeweils 4 Wochen bei uns sind. Pro Gruppe reisen alle zum gleichen Termin an. Das Wissen und die Fähigkeiten, die in diesen 4 Wochen vermittelt werden, werden dann über viele Monate zu Hause weiter fortgeführt – in Kombination mit einer aktiven Beobachtung des Verlaufs der Erkrankung.

Leider sind die gesetzlichen und privaten Krankenkassen in Deutschland nicht bereit, die Kosten für das 3E-Programm zu übernehmen. Das bedeutet, dass alle, die am 3E-Programm teilnehmen, 100 % Selbstzahler sind. Kassen übernehmen auch keine Teile vom 3E-Programm.