Günter Pinkowski

Ich war im März, April 2014  im 3E-Zentrum und habe die Zeit sehr genossen. Zu der Zeit waren wir 9 Gäste, also eine überschaubare Gruppe, so dass man wirklich von einer persönlichen Betreuung sprechen kann.

Wir haben uns alle super verstanden. Gelernt und natürlich auch angewendet haben wir sehr viel, insbesondere natürlich über Entgiftung, die Budwig-Kost und die geistige-psychische Energie-Arbeit.

Mir hat besonders gut getan, dass man hier extrem gut vom beruflichen Stress abschalten konnte  und von dem gesamten Team hervorragend aufgenommen und unterstützt wurde.

Ein typischer Tagesablauf beinhaltet u.a. folgende Themen: Fit in den Tag (Gymnastik), Papimi-Bestrahlung, Mentaltraining, Colon Hydro oder Elemente Musik oder Lachyoga oder auch Meditation.

Am Anfang dachte ich, dass das Programm doch viel zu viele freie Zeiten hatte aber nach einigen Tagen fand ich die freien Zeiten sehr angenehm, um z.B. erlernte Dinge zu vertiefen oder auch nur um spazieren zu gehen was man jeden Tag ausgiebig tun sollte um die Budwig-Kost optimal zu unterstützen.

Bei mir wurde durch einen erhöhten PSA-Wert (mehrere Tests innerhalb von mehreren Wochen) und per MRT ein Prostatakarzinom von 1 cm Größe festgestellt. Da ich mich mit dem Thema Krebs und alternativen Heilmethoden
schon vorher beschäftigt hatte, habe ich auf die Biopsie verzichtet auch wenn ich natürlich nur durch die Biopsie die
100prozentige Sicherheit gehabt hätte, dass es sich wirklich um ein Karzinom handelt. Ich wollte einfach das Risiko der Metastasenbildung durch die Biopsie nicht eingehen.

Nach Verlassen des 3E-Zentrums habe ich konsequent das Erlernte weiter angewendet und mittlerweile 3 PSA-Tests haben jeweils fallende PSA-Werte gezeigt (die wieder im Normalbereich liegen), so dass ich bald wieder meinen ursprünglichen, niedrigen Wert erreichen werde.

Einen Aufenthalt im 3E-Zentrum kann ich auf jeden Fall denjenigen empfehlen, die bereit sind für Veränderungen, denn wenn man nichts ändert, dann ändert sich auch nichts, heißt, dann wird die Krebserkrankung auch nicht
verschwinden. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen alles erdenklich Gute.
Liebe Grüße und nochmal einen Dank an das gesamte 3E-Team!