3E Gast

Liebe(r) Leser(in), liebe(r) Betroffene(r),

aus meinem sicheren privaten und dienstlichen Umfeld riss mich die Diagnose “Brustkrebs” wie ein Blitzschlag heraus. Hatte ich doch schon so viele liebe Menschen (Eltern und Freunde) mit der Erkrankung Krebs begleitet und wieder gehofft: ich nicht!

Tja, und dann das. Plötzlich wackelt irgendwie alles um mich herum in meinem eigentlich so glücklichen und zufriedenem Leben, dass besser doch nicht sein konnte.

Und gäbe es dieses einmalige 3E-Zentrum nicht, wäre ich jetzt wohl schon psychisch k.o., ganz zu schweigend von den körperlichen Strapaze, die mir Chemo, Bestrahlung, Hormontherapie und Antikörpertherapie bereitet hätten.

Statt dessen entdeckte ich nach der O.P. das Buch von Lothar Hirneise “Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe”, das mich in meinem Schockzustand immer weiter zurück auf den Boden holte. Je mehr ich las, desto schneller wolle ich Energie, Entgiftung u. Ernährung lernen. Die Internet-Eingabe “3E-Programm” brachte mich sofort auf die Buocher Höhe, welche Fügung!

Heute, nach den wunderbaren Wochen dort, kann ich sagen, dass ich wieder ganz die Alte bin bzw. noch viel mehr. Ängste und Zukunftssorgen nach der Diagnose sind nicht mehr meine Begleiter. Und darüber hinaus habe ich noch vieles mehr gelernt, was mein Leben um Großes bereichert und sinnvoller (als es ja eigentlich vorher schon war, dachte ich zumindest) gestaltet hat.

Wir Gäste (so nennt man uns in diesem vertraut und freundlich wirkendem Ambiente/Haus) fühlten uns vom ersten Moment an sicher, raus aus dieser Panikmache des Krankenhauses, erst einmal ankommen, den Boden unter den Füßen wieder finden, begreifen und dann ran ans Bessermachen. Und vor allem ans Gesundwerden.

Heute ist für mich klar: diese Diagnose war meine Chance, rechtzeitig krankmachende Begleitumstände (e.B. extremer Stress) zu erkennen und sofort handeln zu müssen.

Doch alleine hätte ich es es nicht geschafft, umgeben von Verzweiflung, großer Angst, Unsicherheit und Panik.

Die Seminare, Therapien und Gespräche sind besonders wertvoll und zielführend. Und sie verhelfen mir zu einem gesunden Leben. Davon bin ich jetzt überzeugt.

Ich wünsche Euch, die Ihr meine Zeilen lest, lasst Euch nicht einschüchtern und hetzen von den Aussagen der Schulmedizinern, welche sich nach ihrem besten Wissen und Gewissen agieren. Sondern nehmt Euch diese kurze Zeit (3-5 Wochen) im Vergleich zu den langen empfohlenen Therapien, um zu lernen, wie es auch gehen kann.

Ich, jedenfalls, werde nie eine Chemo oder sonst etwas zukünftig antreten.

Dafür Danke dem Team im 3E-Zentrum und Euch alles, alles Gute und viel Mut!